RSS-Feed

Kein Anspruch auf weibliche Personenbezeichnungen in Vordrucken und Formularen - Artikel lesen

13.03.2018 - Die Klägerin beansprucht von der Beklagten, allgemein in Formularen und Vordrucken nicht unter grammatisch männlichen, sondern ausschließlich oder zusätzlich mit grammatisch weiblichen Personenbezeichnungen erfasst zu werden.

http://www.kanzlei-helser.de/news/67-keinanspruchaufweiblichep.html

Scrollen Sie hinunter, um alle Rechtstipps zum Thema zu sehen.

Gesellschafts- und Unternehmensrecht

https://rechtsuniversum.de/postimg/http://www.kanzlei-helser.de/news/67-keinanspruchaufweiblichep.html?size=320
Foto: kanzlei-helser.de

Nach Mindestwortzahl filtern:

Nach Alter in Tagen filtern:

Ähnliche Rechtsnews 1 - 10


Zum Thema
Kaufrecht
www.bkw-anwalt.com

Kein Anspruch auf weibliche Personenbeschreibung in Vordrucken und Formularen

Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 13. 3. 2018 entschieden, dass eine Kundin keinen Anspruch auf eine ... Schwangere Frauen sind nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes … mehr lesen

bkw-anwalt.com | Aachen

, 161 Wörter

Zum Thema
Schadensersatzrecht
rafalke.de

Kein Anspruch auf weibliche Personenbezeichnungen in Vordrucken und Formularen

Es liegt auch keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts in seiner Ausprägung als Schutz der geschlechtlichen Identität vor, da sich die Beklagte an die Klägerin in persönlichen … mehr lesen
Dieser Rechtstipp ist auf mehreren Kanzleiblogs vorhanden:
(Dies kann bedeuten, dass die Kanzleiblogs ihn aus dritter Quelle beziehen.)

rafalke.de | Garbsen

kanzlei-helser.de | Siegburg

kunkel-anwaelte.de | Kamenz

holzhauser.de

, 468 Wörter

Zum Thema
Bankrecht
www.sigloch-coll.de

Männliche Formularsprache: Kundin scheitert vor dem BGH mit dem Wunsch, als solche von ihrer Bank angesprochen zu werden

Denn der Bedeutungsgehalt grammatikalisch männlicher Personenbezeichnungen kann nach dem allgemein üblichen Sprachgebrauch und Sprachverständnis Personen umfassen, deren natürliches … mehr lesen

sigloch-coll.de | Stuttgart

, 220 Wörter

Zum Thema
bayrvr.de

BGH: Verwendung von Vordrucken, die eine spezifisch weibliche Personenbezeichnung vorsehen – Verhandlungstermin am 20.02.2018

Die Klägerin verlangt von der Beklagten, im Geschäftsverkehr mit ihr Vordrucke zu verwenden, in denen sie als weibliche Person erscheint. mehr lesen

bayrvr.de | Saarbrücken

, 257 Wörter

Zum Thema
Kaufrecht
www.kanzlei-puetz.de

BGH: Kein Anspruch auf weibliche Personenbezeichnungen in Vordrucken und Formularen

Es liegt auch keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts in seiner Ausprägung als Schutz der geschlechtlichen Identität vor, da sich die Beklagte an die Klägerin in persönlichen … mehr lesen
Dieser Rechtstipp ist auf mehreren Kanzleiblogs vorhanden:
(Dies kann bedeuten, dass die Kanzleiblogs ihn aus dritter Quelle beziehen.)

kanzlei-puetz.de

wielinski.de | Esslingen

, 806 Wörter

Zum Thema
Kaufrecht
www.cbh.de

15 März 2018 Kunde kann auch Kundin sein - kein Anspruch auf weibliche Personenbezeichnung in Vordrucken und Formularen Prof. Dr. Markus Ruttig

Zivilsenat des Bundesgerichtshofs in Übereinstimmung mit den Vorinstanzen entschieden, dass gegenüber Dritten aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht nicht verlangt werden kann, im … mehr lesen

www.cbh.de | Köln

, 666 Wörter

Zum Thema
IT-Recht
www.damm-legal.de

BGH: AGB oder andere Vordrucke müssen nicht männliche und weibliche Personenbezeichnungen enthalten

Der Bedeutungsgehalt grammatisch männlicher Personenbezeichnungen kann nach dem allgemein üblichen Sprachgebrauch und Sprachverständnis Personen umfassen, deren natürliches Geschlecht nicht … mehr lesen

damm-legal.de | Hamburg · Neumünster

, 729 Wörter

Zum Thema
www.wbs-law.de

BGH zur weiblichen Anrede in Sparkassen-Formularen – Formulare dürfen männlich bleiben

Nach Auffassung der BGH-Richter liege auch keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts in seiner Ausprägung als Schutz der geschlechtlichen Identität vor, da sich die Sparkasse … mehr lesen

wbs-law.de | Köln

, 1545 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht
www.fgvw.de

Verwendung von ausschließlich männlichen Personenbezeichnungen auf Bankformularen

Die Klägerin ist Kundin einer Sparkasse, in deren Formularen und Vordrucken im Geschäftsverkehr ausschließlich grammatikalisch männliche Personenbezeichnungen verwendet werden. mehr lesen

fgvw.de | Freiburg

, 1763 Wörter

Zum Thema
Gleichbehandlungsrecht
www.srf-hn.de

Kanzlei SRF Heilbronn – Diskriminierungsfreie Stellenausschreibungen und das dritte Geschlecht

Hat man bisher insofern geschlechtsneutral ausgeschrieben, dass man entweder die männliche und die weibliche Berufsbezeichnung oder aber die Kürzel verwendet hat, so kommt in Betracht, dass … mehr lesen

srf-hn.de | Heilbronn

, 220 Wörter